ENTSCHEIDUNGEN FÜR JESUS IN ZÜRICH IM MONAT JANUAR: 235

ZEUGNIS DES MONATS

Eine spezielle Begegnung

 

"Probieren Sie veganes Essen, Sie werden es lieben!" Joash, der am Stand vor dem Globus stand, verschenkte veganen Kuchen. Nachdem er Jesus als seinen Herr und Retter angenommen hatte, fragten wir ihn, ob er persönliches Gebet benötige. „Ja, in der Tat, denn ich leide unter Panikattacken.“ Ich habe den Vers aufgesagt, der mir gerade in den Sinn kam: "Die Freude am Herrn ist deine Kraft!" Dann legte ich ihm die Hände auf worauf Joash sofort freigesetzt wurde und anfing zu lachen! Ich fragte ihn: „Wie fühlst du dich?“ Er antwortet: "Ich kann es nicht beschreiben, aber ich fühle mich leicht und frei!"

AUDIO ZEUGNISSE

01:18

00:28

00:59

01:16

00:45

00:39

00:21

00:28

EINE AUSWAHL AN ZEUGNISSE:

​Vom Drogendealer zum Evangelisten

 

Im Zürcher HB ging ich auf einen jungen Mann zu und las ihm das Script vor. Das Evangelium wirkte, Diego betete und lud Jesus in sein Herz ein. Überführt vom Heiligen Geist erzählte er mir, dass er mit Drogen handle und sich Sorgen um einen Freund mache, dass er eine Überdosis genommen haben könnte. Wir beteten für Diego, dass er von nun an Jesus verkündige und nie mehr mit Drogen handle! Diego war sichtbar berührt. Er bat uns um einige Scripts, welches er Leuten in der Drogen Szene vorlesen wollte. Anschliessend beteten wir mit Diego für die Erfüllung mit dem Heiligen Geist. Gott erfüllte ihn mit Heiligem Geist und Kraft, um die Menschen in seiner Umgebung zu erreichen. Ausgerüstet mit den Scripts kann Diego, auch als junger Christ, andere zu Jesus führen. 

Ein Termin bei Dignitas

 

"Freitagnachmittag auf einer Sitzbank an der Bahnhofstrasse. Eine ältere Frau an Krücken weckte meine Aufmerksamkeit. Ich ging auf sie zu und fragte gemäss dem Script, ob sie sicher sei, dass sie in den Himmel kommt, wenn sie sterben würde. „Interessant dass sie das fragen“, antwortete sie, denn sie habe Krebs und am kommenden Dienstag ihren letzten Termin bei Dignitas für aktive Sterbehilfe! Ich las weiter im Script vor und unter Tränen gab sie ihr Leben dem Herrn. Ich betete für ihre vollständige Heilung und Wiederherstellung. Auch ihre Begleiterin gab ihr Leben dem Herrn (Ich vermute, sie war eine Mitarbeiterin von Dignitas). Zum Abschied zitierte ich aus 5. Mose: "Ich habe dich Leben und Tod vorgelegt, wähle das Leben!“ Diese Geschichte ereignete sich vor sechs Jahren. Bis heute weiss ich nicht, ob sich die Frau für die Sterbehilfe entschlossen hat oder nicht. Aber eines ist sicher: Jesus war zum richtigen Zeitpunkt dort!"

Auf der Knien in der Bahnhofstrasse

Freitagseinsatz mit meiner Glaubensschwester Brigitte. Auf der Bahnhofstrasse kam uns ein junger Mann entgegen. Er trug eine lange Jacke mit Kapuze, tief über sein Gesicht gezogen. Er schob die Kapuze hoch und war überrascht als er hörte, dass Gott ihn liebt. "Aber so einfach komme ich nicht in den Himmel" sagte er. "Ich habe einen Vertrag mit einem Wüstenplaneten." Trotzdem hörte er weiter dem zu, was die Bibel sagt. Als wir zum Übergabegebet kamen sagte er: "Beten werde ich nicht!" Er drehte sich, um wegzulaufen. Dann aber fiel ihm ein, dass er heute noch nicht gebetet hat! Er sagte: "Gut, na dann.... aber wenn ich bete, dann gehe ich auf meine Knie." Gesagt getan: Philipp, Brigitte und ich gingen mitten auf der Bahnhofstrasse auf die Knie und Philipp gab Jesus sein Leben.

Gottes Ziel der Reise erreicht!

Dieses Mal wurden WIR von drei Frauen angesprochen. Ob wir Touristen seien? Nein, echte Schweizer und sie? - Lianny, Mariana Ginny - eine Australierin mit ihrer Nichte aus Bali und deren Tochter waren auf Wallfahrt... zum Papst, nach Lourdes, usw. - Trotzdem konnten sie nicht mit Sicherheit sagen, ob sie in den Himmel kämen. Sie nahmen alle drei Jesus als Herrn und Retter an. Ich würde sagen: Gottes Ziel der Reise erreicht, nicht wahr!?

Evangelium zieht Zuhörer an

Sri Lankan Pastor begeistert

"Das ist wirklich vom Gott!"

Gott hat's gern bunt!

Eine Türkische Ehepaar

Eine Familie, drei Sprachen

Eine Gruppe nimmt Jesus an

"O": eine buddhistische Frau

JESUS ANGENOMMEN, UND WIE GEHT ES WEITER?

Gott rettet ist das Partnerprogramm von Power Evangelisation.  Mittels modernste Technologien und Marketing-Prozessen ist es unsere Vision die Neubekehrten in die lokalen Gemeinde zu begleiten, wo sie in ihrem neuen Glauben wachsen und die ganze Fülle des Evangeliums erleben können.

Power Evangelism Spannende Begegnungen,

bewegende Momente, überraschende Wendungen

  • YouTube - Weiß, Kreis,
  • Facebook - Weiß, Kreis,
  • Instagram - Weiß Kreis

Verein Gott rettet

Weinbergstrasse 47

8802 Kilchberg

+41 44 500 24 45

info@gottrettet.ch

Power Evangelisation ist das Partnerprogramm von Gott rettet.

GottRettet-Logo-weiss.png